• András Oplatka, schweizerisch-ungarischer Journalist, einer der Gründer der Freunde von Ungarn Siftung, ist verstorben

    András Oplatka, schweizerisch-ungarischer Journalist, Historiker, Übersetzer, ist am Mittwochmorgen im Alter von achtundsiebzig Jahren in seinem Haus in Zollikon bei Zürich nach langer, schwerer Krankheit verstorben. Er war einer der Gründer der „Freunde von Ungarn Stiftung“. Die Stiftung ist der Herausgeber der Nachrichtenportale „Hungary Today“ und „Ungarn Heute“.

    2020-05-29 Weiter
  • „I Dance Hungary“: Neue Volkstanz-Tutorials erreichbar!

    I Dance Hungary (idancehungary.hu) ist die erste Online-Plattform auf der Welt, die den nicht-ungarisch Sprechern den ungarischen Volkstanz online unterrichtet. Volkstänze von „Somogy“ und „Szék“ sind schon auf der Webseite zu finden, ab heute ist auch Volkstänze aus „Szatmár“ erreichbar. Das Lehrprogramm ist von unserer Herausgeber, der Stiftung „Freunde von Ungarn“ betreut.

    2020-03-19 Weiter
  • „Wie gut ist es, ein Ungar zu sein!“ 3. Ausgabe der „Heimkehrer“ vorgestellt

    Nach den Erfolgen der ersten zwei Ausgaben interviewte Péter Gyuricza zwölf weitere Auswanderer, die kürzlich beschlossen, nach Ungarn zurückzukehren. Das Buch wurde unter der Schirmherrschaft der Stiftung Freunde von Ungarn veröffentlicht. Die Stiftung ist Herausgeber der Nachrichtenportale „Hungary Today“ und „Ungarn Heute“. Das Buch „Heimkehrer 3“ (Visszidensek 3.) wurde am Donnerstag vorgestellt. Bericht von Ábrahám Vass, übersetzt von Ungarn Heute.

    2019-11-22 Weiter
  • „Ich hatte eine schrecklich-große Sehnsucht nach Ungarn, die mir die Kraft gab, für das Land in Venezuela zu arbeiten“

    Wie erleben drei verschiedene Generationen die schwere politische und wirtschaftliche Krise in Venezuela? Wie können die ungarischen Pfadfinder helfen und wie können sie überhaupt funktionieren, nachdem sehr viele Ungarn das Land in den letzten Jahrzehnten verlassen hatten. Judit Kristóffy Nyisztor ist 84. Sie hat Ungarn mit ihren Eltern noch vor der sowjetischen Besatzung verlassen, sie war damals erst 10 Jahre alt. Sie sagt: sie muss jetzt in Venezuela die gleiche „Unsicherheit“ erleben, als im Jahre 1945 in Ungarn. Ihre Tochter wurde schon in Venezulea geboren, und die Enkelin ist ein echtes venezianisch-ungarisches Mädchen, das Ungarn im karibischen Land als Pfandfinderin vertritt. Die 3-Generationen-Pfadfinderfamilie: Judit Kristóffy Nyisztor, die Tochter Ildikó Nyisztor sowie die Enkelin Zsófia Mirabal erzählte über ihre Geschichte und über das Leben in Venezulea unserem Portal, Ungarn Heute. Wir trafen uns noch im Mai, nach der Konferenz der Stiftung Freunde von Ungarn.

    2019-07-05 Weiter
  • Ungarischer Volkstanz online erlernen? „I Dance Hungary“ hilft dabei!

    I Dance Hungary ist die erste Online-Plattform auf der Welt, die den nicht-ungarisch Sprechern den ungarischen Volkstanz online unterrichtet. Volkstänze von „Somogy“ und „Szék“ sind schon auf der Webseite zu finden. Das Lehrprogramm ist von unserer Herausgeber, der Stiftung „Freunde von Ungarn“ betreut.

    2019-01-25 Weiter
  • CLUB PANNONIA: Generalversammlung mit Neuwahl des Präsidenten

    Donau Gala, Wiener Ungarnball, wissenschaftliche und kulturelle Vorträge über Ungarn, Buchpräsentationen, sowie zahlreiche Programme in Wien und in Ungarn. Mit einer kurzen Erinnerung an die Veranstaltungen aus dem Jahr 2018 begann die Generalversammlung des Club Pannonia am 4. Dezember. Die scheidende Präsidentin Marika Radda begrüßte die zahlreich erschienenen Mitglieder. Unter ihnen den Ehrengast, den ehemaligen Präsidenten der Ungarischen Akademie der Wissenschaften, Prof. Dr. E. Sylvester Vizi, der in seiner Funktion als Präsident der Freunde von Ungarn Stiftung an der Sammlung teilnahm. Die Präsidentin kündigte ihren Rücktritt an, der von der Generalversammlug mit großem Bedauern zur Kenntnis genommen wurde.

    2018-12-10 Weiter
  • Mitglieder der Freunde von Ungarn Stiftung mit wertvollen Preisen ausgezeichnet

    „Der Wert eines Preises wird von drei Faktoren bestimmt. Der erste: Nach wem wurde er benannt? Gábor Bethlens Leben ist bekannt. Das zweite Kriterium ist die Leute, die die Auszeichnungen bereits erhalten haben. Drittens: die Menschen, die sich jetzt dieser Gemeinschaft anschließen. Diejenigen, deren Arbeit mit diesem Preis anerkannt wird.“ – betonte der Leiter des Regierungsbüros des Komitats Pest in seiner Laudatio. In diesem Jahr waren zwei Mitglieder der „Freunde von Ungarn Stiftung“, unter den Empfängern.

    2018-11-22 Weiter
  • Hunderte feierten am 5. Wiener Ungarnball

    Palotás-Tanz, Roulette Tisch, Tanzanimation, wertvolle Gespräche und wertvolle Tombola-Preise. Etwa 200 Leute kamen am 10. November nach Wien, um nicht nur ihr Ungarntum, sondern auch die österreich-ungarische Beziehungen zusammen zu feiern. Unter anderem ist dies das Hauptziel der Veranstaltung: die Organisation „Club Pannonia“ will eine Brücke zwischen der österreichischen und der ungarischen Gesellschaft schaffen. Präziser formuliert: sie wollen die Brücke verstärken, die sie schon vor Jahrzehnten begonnen haben zu bauen.

    2018-11-13 Weiter
  • Ungarn in Europa - Europa in Ungarn: Freunde von Ungarn in Berlin

    Drehtanz beim Brandenburger Tor, schöne ungarische Mädchen in Trachten und herrliche Konzerte in der Botschaft. Das war in aller Kürze die ungarische kulturelle Veranstaltung: „Ungarn in Europa – Europa in Ungarn“ in Berlin. Das Programm wollte dem Publikum zeigen, wie eng die Kultur von Ungarn mit der Kultur anderer europäischen Nationen zusammenhängt. Der Abend wurde von der Stiftung Friends of Hungary und von dem Philidor Institute organisiert. Ehrengäste waren u.a. Hans-Peter Friedrich, Vizepräsident des Deutschen Bundestages und Gergely Gulyás Vizepräsident der ungarischen Nationalversammlung.

    2018-05-23 Weiter
  • „Freunde von Ungarn“ zum 5. Mal in Budapest

    Anerkannte Wissenschaftler, erfolgreicher Bankchef, ehemaliger Botschafter, ausländische Journalisten, Künstler und Akademiemitglieder – sie sind alle Mitglieder der Stiftung „Friends of Hungary“ in Budapest. Die meisten von ihnen leben im Ausland und sind zum fünften Mal zur Konferenz nach Ungarn gefahren, um 3 Tage darüber zu konsultieren, was sie für Ungarn und für die Ungarn leisten können oder schon geleistet haben. Der Hauptredner der Konferenz war Ministerpräsident Viktor Orbán.

    2018-05-10 Weiter